Die Prinzliche Hofgar.de

Prinzliche Hofgarde

Wer wir sind...

Seit 27 Jahren bringt die Turngemeinde Ober-Roden Kampagne für Kampagne mindestens 11 Ex-Prinzen auf die Bühne der Prunksitzungen.
Die Riege gestandener Männer ist kein Ulk-Ballett, sondern eine Gruppe fast im Gleichschritt und in schmucker Uniform, die samt Stiefel und Dreispitz knapp einen Tausender kostet.

Das ist eine solche Honorationen-Truppe ihrem Ruf ja schuldig! Horst Ziegler, langjähriger Chef-Karnevalist und Sitzungspräsident der TG, hatte die Idee 1985 aus dem Rheinland mitgebracht. Dort gab es eine vereinsübergreifende Stadtgarde mit elf Gewerbetreibenden. Ähnliches schwebte Ziegler auch für Ober-Roden vor, doch der Stadt waren die Uniformen einer Stadtgarde zu teuer. So wurde die Prinzliche Hofgarde daraus. Heute ist Peter Müller ihr Motor. Der jetzt 64-Jährige koordiniert die Auftritte, sorgt dafür, dass immer elf ehemalige Prinzen greifbar sind und hält die Garde mit Feten und Ausflügen, auch zwischen Aschermittwoch und dem 11.11., zusammen. Wer in der Hofgarde „mittanzen“ will, muss Prinz gewesen sein.

Die Gardisten der ersten Stunde waren: Engelbert Burkhard, Hans-Georg Kunz, Helmut Beck, Bernd Gillessen, Herbert Pradel, Detlef Söhnchen, Peter Walz, Heinz Kiehl sen., Klaus Gemmerich, Bernd Schwarzkopf und Peter Müller. Anlässlich des 55. Geburtstags von Major Peter Müller am Rosenmontag 2002, gründeten die Ehefrauen die sogenannten „Hofdamen der Prinzlichen Hofgarde“.

Zur Zeit besteht die Prinzliche Hofgarde aus 16 Ex-Prinzen, die zu Faschingsanlässen in Rödermark und Umgebung engagiert werden, darunter Auftritte in Offenbach, Neu-Isenburg und bei der Fernsehsendung „Hessen lacht zur Fassenacht“. Trainiert wird ab Oktober jeden Montag. In den ersten 14 Jahren wurde die Garde von Pia und Sabine Braun trainiert. Anschließend traten Tatjana Jamin und Dagmar Mehling die Nachfolge an. Seit 2007 hat Janine Wade die Aufgabe von Dagmar Mehling übernommen. Karneval ist für die Hofgardisten auch eine Verpflichtung zum sozialen Engagement. 2001 taten sie erstmals Gutes, Theo Koser entwarf einen Anstecker, der während der Kampagne verkauft wurde. Zweimal wurde für die Caritas Sozialstation, jeweils einmal für die Indienhilfe von Pfarrer Elmar Jung und das Haus Morija sowie zweimal in den letzten Jahren für den Rödermärker Brotkorb gespendet.

 

Peter Müller, Major

Prinzliche Hofgarde der TG08 Ober-Roden, Peter Müller, Herbert Pradel, Detlef Söhnchen, Thomas Keller, Thomas König, Engelbert Burckard, Horst Ziegler, Alfons Köhler, Peter Tschötschel, Armin Eyssen, Ottmar Köhler, Hans-Georg Kunz, Janine Wade, Tatjana Jamin, Dieter Müller, Helmut Beck, Bernd Gillessen, Jörg Rotter, Thomas Pradel